Alles neu

Nanu? Warum sieht hier alles plötzlich so anders aus?

Ich habe meinen Blog auf einen eigenen Server umgezogen – das ist ein bisschen so als hätte man die Karosserie des Autos behalten und alles im Motorraum komplett ausgetauscht. Die Ästhetik & Funktionen werde ich über die Zeit noch optimieren, jetzt kann ich mich da endlich austoben 😀

Gott liebt es, Dinge rundum zu erneuern. Das ist manchmal recht anstrengend, aber es lohnt sich! Er hat jahrtausendlange Erfahrung, wie man Menschen und Gesellschaften verändert! Und vor allem: er meint es einfach gut mit uns. Er macht alles neu.

Der Tag, als die Sonne nicht aufging (Teil 3)

(Teil 1Teil 2)

Plötzlich pumperte es an der Tür. „Soll ich aufmachen?“
– „Sei vorsichtig!“ Ich stand also auf. „Ach du bists, Christopher, komm rein.“
– „Hallo Papa! Du, Papa, schau mal, da…“
– „Christopher! Da bist du ja! Wir haben uns schon Sorgen um dich gemacht! Lass dich umarmen. Wo hast du so lange gesteckt?!“
– „Der Schulbus kam nicht, und dann bin ich mit zu Paul gefahren, und wir haben gespielt.“
– „Aber dein Handy war nicht an!“
– „Ich glaub das hab ich zu Hause vergessen. Ich wollt euch ja anrufen, als der Bus nicht kam…“
– „Komm erst mal rein, mein Sohn.“ Er pfefferte sein Ranzen in die Ecke. Weiterlesen

Der Tag, als die Sonne nicht aufging (Teil 2)

(Teil 1Teil 3)

Jetzt, als die Sonne wieder schien, nahm die allgemeine Anspannung wieder ab. Natürlich redete man in der Mittagspause über nichts Anderes: diese verrückten Wissenschaftler behaupten doch tatsächlich noch, dass heute der letzte Tag unseres Lebens wäre. Das hatten schon viele Sekten vor ihnen gesagt, und nie ist es eingetroffen. Bestimmt sind die einfach nur Freimaurer oder Amerikaner. Mir brummte der Kopf und ich beschloss, nach Hause zu gehen.

– Komm, wir überfallen eine Bank.
– Eine Bank überfallen? aber das ist verboten!
– Na und?
– Hast du nicht vergessen, dass heute Abend alle tot sein werden? Weiterlesen

Mein Geheimrezept

Also: Nudeln, Tomatensauce, und jetzt Überraschung: Zwiebeln und Apfel. Eine fünfte Zutat? Vielleicht ein bisschen Honig zum Abschmecken.

Nudeln kochen (z.B. Spaghetti.) Gleichzeitig Zwiebeln in einem Topf anbraten, dann mit Tomatensauce löschen. Ein wenig kochen lassen, dann die Äpfel dazu. Je nach Apfelart nochmal 5minuten köcheln – die Äpfel sollen weich sein, aber noch nicht auseinanderfallen. Mit Honig abschmecken, ansonsten das Übliche: Salz, Pfeffer, Öl, Balsamico, Kräuter, je nach Geschmack.

Guten Mampf!
(Oh, jetzt ist es ja nicht mehr geheim … Gutes teilen macht Spaß.)

Powered by Plinky

Der Tag, als die Sonne nicht aufging (Teil 1)

Eines Tages ging die Sonne nicht auf. Es klingt blöd, ich weiß, aber um 9 Uhr sollte es draußen schon heller sein als das. Geht meine Uhr falsch? Selbst die Funkuhr ist nicht fehlerfrei? Was solls, ich muss zur Arbeit.

Dort angekommen, erwartet mich das Chaos. „Hast du schon gehört? Im Radio haben sie gesagt, dass die Sonne nicht aufgeht…“ Ach nee, dazu brauche ich kein Radio. „Nein, jetzt hör doch zu, das ist so sensationell, …“ Und haben sie irgendeine Erklärung dafür? „Nicht wirklich. Manche sagen, eine Dunkel-Wolke umhülle uns, andere wiederum behaupten, dass ein Sprung im Zeit-Raum-…Dingsbums dazu geführt hat, dass sich die Erde plötzlich auf einer anderen Stelle ihrer Umlaufbahn, vielleicht sogar ganz wo anders befindet.“ Klingt nach BILD-Zeitung. „Wieder andere behaupten, das sei so etwas wie eine Sonnenfinsternis, die Astronomen halten das aber für ausgeschlossen.“ Es gibt also so viele Theorien wie Presseorgane. „Bist du aber zynisch … die Welt geht unter, und du … “ Die Welt geht unter? „Ja, vielleicht.“ Ich mach mich dann mal an die Arbeit. Ohrenstöpsel rein, Computer an.

In der Kaffeepause sind sie noch aufgebrachter geworden. „Und was, wenn es wirklich ein Meteorit wäre, der auf die Erde zufliegt? Aber das geht ja gar nicht, der wäre doch viel zu klein. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Meteorit die Erdoberfläche berührt, ist 1 zu einer Million. Und dann ist schon so viel verglüht, das kann gar nix mehr anrichten, außer Kopfschmerzen vielleicht. Und wenn aber …“ Hey Leute, es wird heller draußen! Alle rennen zum Fenster. Tatsächlich, so als würde es dämmern. Wenn man jetzt die Sonne sehen könnte, wäre sie angefressen, wie eine Mondsichel. Aber da kam auch schon die Durchsage aus dem Radio.

Fortsetzung folgt (Teil 2Teil 3). Zwischenzeitlich könnt ihr euch selbst die Frage stellen: Angenommen, es scheint wissenschaftlich erwiesen, dass in den nächsten 12 Stunden der Meteorit einschlägt und die Folgen des Einschlages dafür sorgen, dass alle 12 Stunden später tot sind … (Du kannst dich zwar in einen Bunker flüchten, musst aber dort 100 Jahre ausharren – nur die nächste Generation würde das Tageslicht wieder erblicken.) Und jetzt?

Powered by Plinky