Empathie mit Asylbewerber

Ich wusste schon manches über das Flüchtling-Sein, aber selbst einer zu sein, wenn auch nur in einem Spiel, ist plötzlich nochmal etwas anderes. Man lernt, irgendwie zu überleben, und verschiebt die Hoffnung auf ein gutes Leben auf später. Nachts aufzuwachen, schwitzen, die Erinnerungen bleiben.

Und dann: wer sagt, „Willkommen in Deutschland“? „Komm, ich helf dir, zeig dir die Welt…“ „Wann immer du willst, komm auf ein Kaffee vorbei …“ Eine einfache Freundschaft ist plötzlich soo wertvoll.

Together.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.